FÖJ / Praktikum

 

 

Bei uns kann man ein sogenanntes „Freilliges Ökologisches Jahr“ absolvieren. Das Jahr läuft immer von 01. September bis 31. August des Folgejahrs. Jedes Jahr hat der Landschaftspflegeverband Passau eine FÖJ-Stelle.

 

Außerdem nehmen wir auch immer gerne Praktikanten, seien es Schüler oder Studenten. Fallst du Interesse hast, schreib uns doch eine Email oder ruf an. Hier findest du unsere Kontakte.

 
 

Aktueller FÖJler 2017/2018: Leander Preiß

 

 


 

Ehemalige FÖJler/Praktikanten:


Praktikant 2016/2017: Jakob Großwald

Mein Name ist Jakob Großwald und ich besuche die FOS für Agrarwirtschaft, Bio- und Umwelttechnologie in Landshut. Von September 2016 bis Juli 2017 konnte ich mein Praktikum im Landschaftspflegeverband Passau absolvieren. In regelmäßigen Abständen durfte ich über ein Schuljahr verteilt, im LPV als Praktikant arbeiten. Es war großes Glück für mich, diese Stelle als Praktikant bekommen zu haben. Die Arbeit war extrem abwechslungsreich und reichte von einfachen Büroarbeiten, wie etwa das Erstellen von Excel-Tabellen, bis hin zum Abfischen von Teichen und der Arbeit in der Fisch- und Flussperlmuschelzucht, was mir, als leidenschaftlicher Fischer besonders viel Spaß machte. Weitere Tätigkeiten waren etwa das Bauen von Wildbienen- und Insektenhotels aus Holz, Schilf und Lehm oder die Begehung von Feucht- und Streuobstwiesen. Auch das Befliegen von Flächen mit einer Drohne, stellte ein Highlight dar. Während meiner Zeit als Praktikant gelangte ich im Außendienst an außergewöhnliche, schützenswerte Stellen und lernte meinen Heimatlandkreis besser kennen, als je zuvor. Ich durfte fast immer einen der LPV- Mitarbeiter bei der Arbeit begleiten, wodurch ich sehr viele interessante Einblicke bekam und viel Neues lernte.


photo_MoritzFÖJ 2015/2016: Moritz Hammerl

Servus miteinander,

Mein Name ist Moritz Hammerl und ich verbringe mein Freiwilliges Ökologisches Jahr 2015/ 16 heuer beim Landschaftspflegeverband Passau. Meine ersten Monate neigen sich nun langsam dem Ende zu und ich habe mich schon ganz gut eingelebt.

Mein erster Tag begann – wider des Wetterberichts – mit Sonnenschein, als ich auf dem Parkplatz vor der Außenstelle des Landratsamtes Passau in Fürstenzell mein Auto abstellte. Hier ist neben dem Landratsamt auch das Gesundheits- und Fachärztezentrum sowie meine Einsatzstelle – der Landschaftspflegeverband Passau (LPV) – untergebracht. Im 2. Stock begrüßte mich grinsend Marco Denic – der neue Flussperlmuschelmanager des LPV – und wies mich gleich auf meinen neuen Büroarbeitsplatz (mit herrlichem Blick ins Grüne) ein. Kurze Zeit später kam auch meine Kollegin Christina Putz zur Tür herein und hieß mich ebenfalls herzlich willkommen. Nun waren wir schon zu dritt und das sollte auch die erste Woche so bleiben, denn es war noch Ferienzeit und der Rest des Teams noch im Urlaub. In den ersten Tagen war vor allem einiges Organisatorisches zu erledigen: mein EDV- Arbeitsplatz musste noch eingerichtet werden, ich benötigte noch eine eigene Stempelkarte und ich wurde schon einmal grob in die diversen Büroarbeiten eingeführt. Zwischendurch gab es auch immer wieder einige Außendiensteinsätze, dann fuhren Christina und ich durch den Landkreis, um Flächenbegehungen durchzuführen. Schon in der ersten Woche noch lernte ich die verbandseigene Fisch- bzw. Flussperlmuschelzuchtanlage kennen, für die nun die Umbauplanungen auf Hochtouren laufen. Ab Mitte September war unser Team wieder komplett und von da an ging es erst so richtig los.

Meine Tätigkeiten bestehen momentan vor allem darin, bei den Arbeiten von Franz, Christina und Marco mit dabei zu sein, um so viel wie möglich davon mitzubekommen. Das bedeutet, wir führen Flächenbesichtigungen durch – hier bin ich vor allem für Fotos zuständig – , es wird mit Landwirten über die Pflege von Wiesen verhandelt, Privatpersonen werden über unsere Programme informiert und beraten. Des Weiteren ist auch meine Mithilfe im Büro gefragt, um z.B. Dokumente zu drucken, zu bestimmten Produkten Recherchen anstellen, wenn Neuinvestitionen anstehen, und Vieles mehr. In den nächsten Wochen werde ich auch viel selbstständig mit dem eigenen E- Mobil im Landkreis rumkommen, um etwa Flächen auszumähen oder Bodenproben zu nehmen. Ein weiterer Aufgabenbereich des FÖJlers beim Landschaftspflegeverband besteht darin die hauseigene Wildbienenhotel- Produktion voranzutreiben. Das bedeutet, dass ich – wann immer ich Zeit und Lust habe, sozusagen als „Lückenfüller“ – in den Keller hinabsteige, um in akribisch- perfektionierter Handwerkskunst aus Holz und Ton Nistmöglichkeiten für Wildbienen zu fertigen, die dann zum Verkauf angeboten werden.

Insgesamt kann ich sagen, dass mir meine Arbeit jetzt schon sehr viel Spaß macht, da sie sehr abwechslungsreich ist. Es ist ein guter Mix aus Büro- /EDV- Arbeit und praktischen bzw. handwerklichen Tätigkeiten. Man kommt viel im Passauer Landkreis rum und lernt jeden Tag Neues. Ebenso die Zusammenarbeit mit meinen Kollegen/- innen Franz, Christina, Marco, Martina und Eva macht einen Heiden- Spaß.


DSC_5886J 2014/15: Andreas Gerauer

Mein Name ist Andreas Gerauer, ich mache hier mein FÖJ vom 01.09.2014 bis zum 31.08.2015. Ich bin viel draußen unterwegs, um mit Franz Elender Ortsbesichtigungen durchzuführen. Oft beraten wir Leute bei Fragen zu Streuobstwiesen oder zu Blumenwiesen. Außerdem helfe ich bei Allem was so im Büro anfällt mit.  

Ein weiteres Thema ist die Erstellung unserer Nisthilfen aus Ton, für deren Produktion ich mehr oder weniger allein verantwortlich bin.


FÖJ 2013/14: Maria DanningerMariaDanninger

Mein Name ist Maria Danninger. Von September 2013 bis August 2014 war ich die FÖJlerin des Landschaftspflegeverbands. Meine Aufgeben waren vor allem  Fotos und Berichte, weil ich später gerne etwas in Richtung Medien machen möchte.Allerdings war ich gar nicht so viel im Büro, denn viel Zeit verbrachten wir tatsächlich im Außendienst. Dabei fahren wir von einem Eck des Landkreises Passau ins nächste, um uns um die Organisation in Sachen Landschaftspflege kümmern. Das heißt, wir treffen uns sowohl mit unseren Landschaftspflegern, die sich um unsere Flächen kümmern, als auch mit Privatleuten, die Streuobstwiesen oder Hecken anlegen wollen. Manchmal kommen auf mich auch praktische Arbeiten zu, wenn zum Beispiel eine Mähgutübertragung geschieht, bei der das frisch gemähte Gras auf einer neuen Fläche verteilt wird, um dort den Samen auszubringen. In der prallen Sonne schon etwas anstrengend… Doch der Landschaftspflegeverband kümmert sich nicht nur um die Flächen des Landkreises, auch die Kinder und Familien aus Passau und Umgebung sollen nicht zu kurz kommen. Jedes Jahr im Sommer trifft man den LPV beispielsweise beim Familienfest des Landkreises, wo Wildbienenhotels gebaut werden (Blühendes Passauer Land). Ein weiteres ganz spezielles Projekt ist auch die Flussperlmuschel. Um deren Erhaltung kümmert sich der LPV schon lange (Flussperlmuschelprojekt). Auch hier bin ich schon dabei gewesen und ich gebe zu, ich hätte nicht gedacht, dass mich Muscheln unterm Mikroskop so faszinieren würden! 🙂 Außerdem war ich in meinem FÖJ auf insgesamt 5 Seminaren, wo ich wirklich tolle Leute kennengelernt habe! Vor dem ersten hatte ich die Befürchtung, dass ich da nur “Ökos” treffen würde… Das war allerdings absolut nicht so und witzigerweise hatten alle diese Angst, die sich aber bei keinem bestätigt hat. Wir hatten alle viel Spaß und es war eine willkommene Abwechslung zum normalen Alltag!


ChristophFÖJ 2012/13: Christoph Stemp

Meine Schwerpunkte im FÖJ war die Datenbank des Landschaftspflegeverbands. Außerdem habe ich mich um die Homepage und viele andere EDV- Geschichten gekümmert. Aber ich war auch viel im Außendienst unterwegs, meistens mit Franz Elender. Mehr Information zu meiner Person findest Du unter Mitarbeiter.